nagual- schamanismus
             nagual-schamanismus

nagual-schamanismus

Nagual-Schamanismus - ist eine spezielle Form des Schamanismus, bei der es hauptsächlich darum geht, die Vielschichtigkeit des Mensch-Seins und der Welt in der wir leben zu erfahren und zu erforschen.  Die Wirklichkeit wird nicht als vorgegebene bestehende Tatsache sondern als ein Bewusstseins-Wirkungs-Feld der kollektiven Übereinstimmung gesehen, das man durch Bewusstseinsentwicklung und dem Erlernen und Anwenden bestimmter Fähigkeiten und Verhaltensweisen durchlässiger und veränderbarer erleben kann.

Als Grundlage und Werkzeuge dafür dienen Wissen, Techniken und zeremonielle Erfahrungsmöglichkeiten alter Kulturen, wie vor allem der Tolteken aber auch der Maya und mancher nordamerikanischer Indianerstämme.

Im Zuge meiner fünfzehn Jahre dauernden intensiven Nagual-Schamanismus-Ausbildung war ich fast jedes Jahr für mehrere Monate in Mittel und Nordamerika unterwegs. Die meiste Zeit davon in den Busch- und Kakteen-Savannen Kaliforniens, Arizonas und New Mexikos sowie in schwer zugänglichen und verfallenen Maya-Tempelanlagen der entlegensten Urwaldgebiete im Yukatan (Mexiko) und in Guatemala.

Neben den Erlernen indianischer Heilmethoden - die meisten davon Cherokee- und Navaho-Techniken - war es im Eigentlichen eine Lehrlingsschaft bei einem Nagual, eine Ausbildung zum Nachfolger des Naguals; in meinem Fall zum Nagual eines europäischen "Rades der Kraft". 

 

In meiner seither weiteren achzehn-jährigen Forschungsarbeit mit meiner "Nagual-Truppe" und in der "Spirale" (siehe linke Spalte), gelang es mehr und mehr in höhere trans-personale Dimensionen des "Selbst" und in multi-dimensionale Bereiche des "Mensch-Seins" vorzudringen und die "Nagual-Fähigkeiten" des Sehens, Pirschens, Träumens, Gestalt-Wechselns und des Beabsichtigens zu üben, zu verfeinern und zu perfektionieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Günther Gold